Frankfurt/Main (AFP) Ärzte-Präsident Frank Ulrich Montgomery hat erneut zentrale gesundheitspolitische Reformvorhaben der Regierung kritisiert. Zum Auftakt des 118. Deutschen Ärztetages am Dienstag in Frankfurt am Main erteilte Montgomery sowohl der geplanten Vier-Wochen-Frist bei der Vergabe von Facharztterminen als auch Plänen für den Aufkauf freiwerdender Arztpraxen in Ballungszentren eine Absage. Die Ärzteschaft werde dagegen kämpfen, dass die ärztliche Freiberuflichkeit in "Salamitaktik Scheibe um Scheibe beschnitten wird", sagte Montgomery in seiner Rede.