Berlin (AFP) Rund 250 Beschäftigte des Großhändlers Lekkerland sind nach Angaben der Gewerkschaft Verdi in der Nacht zum Dienstag in einen eintägigen Warnstreik getreten. "Bei Lekkerland verteilt sich immer mehr Arbeit auf immer weniger Köpfe", erklärte Ingo Harms von Verdi. Der Warnstreik erfolgte demnach in vier Logistikzentren des Großhändlers in Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Die Gewerkschaft fordert für die Beschäftigten 5,5 Prozent mehr Lohn, beziehungsweise einen Euro mehr pro Stunde.