Bangkok (AFP) Nach den Flüchtlingsunglücken auf dem Mittelmeer rückt nun die Flüchtlingstragödie im Südosten Asiens in den Blickpunkt. Die Internationale Organisation für Migration (IOM) rief die Staaten der Region am Dienstag auf, den Bootsflüchtlingen vor Malaysia und Indonesien zur Hilfe zu kommen. Angesichts tausender Flüchtlinge auf hoher See seien "regionale Anstrengungen" notwendig, sagte IOM-Sprecher Joe Lowry am Dienstag in Bangkok der Nachrichtenagentur AFP. Die IOM habe "nicht die Kapazitäten, nach ihnen zu suchen, aber Regierungen haben diese, sie haben Boote und Satelliten".