Berlin (AFP) Der Wohlfahrtsverband Diakonie lehnt eine Quotenregelung für die Verteilung von Flüchtlingen in Europa ab. "Rein administrative Lösungen werden der Lebenswirklichkeit nicht gerecht", erklärte Diakonie-Präsident Ulrich Lilie am Donnerstag. Es werde nicht gelingen, Asylsuchende mittels einer Quote "gegen ihren Willen auf EU-Länder zu verteilen, in denen sie keine Perspektive für sich sehen".