Berlin (AFP) In der BND-Affäre sorgen Vorwürfe zu Geheimnisverrat für Zwist. "Wir sind mit unverschämten Unterstellungen konfrontiert", sagte der Vorsitzende des Parlamentarischen Kontrollgremiums, André Hahn, der "Welt" vom Freitag. Der Linken-Politiker reagierte auf Unionsfraktionschef Volker Kauder, der Geheimnisverrat in Bundestagsgremien beklagte. Derweil blieb eine Offenlegung der Liste mit Suchanfragen des US-Geheimdienstes NSA für den Bundesnachrichtendienst (BND) weiter ungewiss.