Berlin (AFP) Die Angehörigen der 150 Opfer der Germanwings-Katastrophe können einem Zeitungsbericht zufolge auf eine weit höhere Entschädigung als die bisherige Soforthilfe von 50.000 Euro hoffen. "Ich habe den Eindruck, dass sich die Lufthansa der Katastrophe stellt", sagte der Berliner Rechtsanwalt Elmar Giemulla, der die Angehörigen von 35 Opfern des Absturzes in den französischen Alpen vertritt, nach einer ersten Verhandlungsrunde mit der Lufthansa dem "Tagesspiegel" (Freitagsausgabe). "Das Unternehmen zeigt sich offen, und wir haben eine gute Vertrauensbasis."