München (dpa) - CSU-Chef Horst Seehofer rechnet trotz der jüngsten Verstimmungen in der großen Koalition bis zum Sommer mit einer Einigung in großen Streitfragen. "Wir haben uns schon wieder mehrfach getroffen. Da bewegt sich was", sagte Seehofer dem "Münchner Merkur". Einigungschancen sieht der CSU-Chef insbesondere beim Länderfinanzausgleich. Es sei ziemlich unbestritten, dass die Geberländer um zwei Milliarden entlastet werden - und zwar vom heutigen Stand aus.