Bujumbura (AFP) Gewaltsame Zusammenstöße und der Tod dreier Menschen durch Granaten haben eine der größten Demonstrationen in Burundi seit dem Beginn der Proteste gegen Staatschef Pierre Nkurunziza überschattet. Wie ein AFP-Reporter aus der Hauptstadt Bujumbura berichtete, versuchten tausende Demonstranten, vom Stadtteil Cibitoke aus in das Nachbarviertel Ngagara zu gelangen. Polizisten und Soldaten, die mit Steinen beworfen wurden, gaben Warnschüsse in die Luft ab.