Berlin (AFP) In der SPD formiert sich Widerstand gegen die geplante Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung. Der Berliner Landesverband hat dem am 20. Juni tagenden Parteikonvent einen Antrag übermittelt, in dem das anlasslose Speichern von Daten rundweg abgelehnt wird, wie eine Sprecherin am Freitag auf Anfrage mitteilte. 100 Gliederungen der SPD teilen diese Kritik, wie das Münchner Magazin "Focus" vorab berichtete.