Riga (dpa) - Die vom Staatsbankrott bedrohte Ukraine soll weitere EU-Finanzhilfen in Höhe von 1,8 Milliarden Euro erhalten. Dem Land dabei zu helfen, eine stabile und florierende Wirtschaft zu werden, sei eine der wichtigsten Aufgaben, mit denen Europa heute konfrontiert ist, sagte EU-Kommissar Valdis Dombrovskis in Riga zur Unterzeichnung einer entsprechenden Vereinbarung. Ein erster Teilbetrag in Höhe von 600 Millionen Euro könne ausgezahlt werden, sobald das ukrainische Parlament die Übereinkunft ratifiziert habe. Diese knüpft die Finanzhilfen an weitreichende Reformzusagen.