Riga (AFP) Erst kommt er zu spät, dann will er vor allem über Großbritannien sprechen: Der britische Premierminister David Cameron hat am Freitag versucht, den EU-Gipfel zur Ost-Partnerschaft in Riga zum Auftakt der von ihm geforderten Debatte über die interne Reform der Union zu machen. "Diese Gespräche werden nicht einfach", warnte der Londoner Regierungschef zwei Wochen nach seinem fulminanten Sieg bei den Unterhauswahlen.