Bogotá (AFP) Ungeachtet der Friedensverhandlungen hat die kolumbianische Armee bei einem Luftangriff mindestens 18 Kämpfer der Farc-Guerilla getötet. Bei dem Angriff im Departamento Cauca im Südwesten des Landes seien außerdem zwei Farc-Kämpfer verletzt worden, verlautete am Donnerstag aus dem Verteidigungsministerium in Bogotá. Der Angriff habe einer Farc-Einheit gegolten, die im November einen Soldaten getötet haben soll. Es sei der erste große Angriff auf die Farc, seit Staatschef Juan Manuel Santos Mitte April die Wiederaufnahme von Militäreinsätzen gegen die Rebellen angeordnet hatte.