Frankfurt/Main (dpa) - Als Konsequenz aus dem Germanwings-Absturz hält Lufthansa-Chef Carsten Spohr unangemeldete Medizin-Checks für Piloten für denkbar. In einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" nennt Spohr solche Tests als ein mögliches Mittel, um Unsicherheiten über den psychischen Gesundheitszustand von Piloten zu verringern. Es müsse jedoch hoheitliche Aufgabe des Staates sein, solche Kontrollen durchzuführen, sagte ein Lufthansa-Sprecher. Einen Alleingang schließt das Unternehmen nach eigenen Angaben aus. Der Copilot des Unglücksjets soll psychische Probleme gehabt haben.