Berlin (AFP) Nach stundenlangen Gesprächen sind die abschließenden Tarifverhandlungen zwischen der Deutschen Bahn und der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) auf kommenden Mittwoch vertagt worden. Zwar seien "zu vielen Forderungen Ergebnisse erzielt" worden, hinsichtlich der Lohnforderungen bestehe aber noch Uneinigkeit, sagte eine Bahn-Sprecherin der Nachrichtenagentur AFP am Freitagmorgen in Berlin. Daher sei "in beiderseitigem Einvernehmen" eine Vertagung der Verhandlungen beschlossen worden. Der Sprecherin zufolge hatte die Bahn bei der Verhandlungsrunde "ein weiter verbessertes Angebot" für Lohnerhöhungen vorgelegt.