Nairobi (AFP) Einen Tag vor der Parlamentswahl in Äthiopien haben Menschenrechtler die dort herrschende Gängelung der Medien kritisiert. Damit die Bürger sich für die richtige Partei entscheiden könnten, müssten sie die politische, soziale und wirtschaftliche Lage des Landes "klar verstehen", erklärte das in den USA ansässige Komitee zum Schutz von Journalisten am Samstag. "Aber in einem Land mit eingeschränkten unabhängigen Medien kämpfen viele Äthiopier darum, die Informationen zu finden, die sie brauchen, um informierte Entscheidungen zu treffen." Es gilt als sicher, dass die Partei EPRDF von Regierungschef Hailemariam Desalegn die Wahl am Sonntag gewinnen wird.