Dublin (dpa) - Im katholisch geprägten Irland wird es künftig Eheschließungen für gleichgeschlechtliche Paare geben. Nach dem Volksentscheid zeichnete sich bei der Auszählung eine klare Mehrheit für die Verfassungsänderung ab. "Glückwunsch an die Ja-Seite", sagte der Leiter der Gegenkampagne, David Quinn, und räumte damit die Niederlage ein. Irland ist das erste Land, das per Volksentscheid die Homo-Ehe zulässt. Bisher stand dort homosexuellen Paaren - ähnlich wie in Deutschland - nur die Möglichkeit einer eingetragenen Lebenspartnerschaft offen.