Lima (AFP) Bei Protesten gegen den Bau einer Kupfermine im Süden Perus ist erneut ein Demonstrant getötet worden. Bei dem Opfer handele es sich um einen 55-jährigen Mann, teilten die Behörden der Provinz Islay am Freitag mit. Laut Zeugenaussagen erlitt der Mann bei Zusammenstößen mit der Polizei eine tödliche Schussverletzung. Vier Demonstranten und drei Polizisten wurden außerdem verletzt, als eine Gruppe von Protestteilnehmern versuchte, ein örtliches Polizeirevier zu stürmen. Der 55-Jährige ist der vierte Tote seit dem Beginn der Proteste vor zwei Monaten.