Diyarbakir (AFP) Bei Protesten von Islamisten im überwiegend kurdischen Südosten der Türkei ist es zu Zusammenstößen mit der Polizei gekommen. Mindestens elf Sicherheitskräfte seien in der Provinz Diyarbakir verletzt worden, als sie nach dem Freitagsgebet gegen die Demonstranten vorgingen, teilte der Gouverneur am Samstag mit. Die Demonstranten hatten sich vor einer Moschee versammelt und mit dem Ruf "Allah ist groß" gegen das Todesurteil für den früheren ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi protestiert, wie ein Fotograf der Nachrichtenagentur AFP berichtete.