Sydney (AFP) Australien plant eine Gesetzesänderung, wonach Bürgern mit doppelter Staatsbürgerschaft bei Verbindungen zu Extremistengruppen der australische Pass entzogen werden soll. Von der Neuregelung seien Bürger betroffen, die Dschihadistengruppen wie den Islamischen Staat (IS) unterstützten oder an deren Seite kämpften, erklärte Premierminister Tony Abbott am Dienstag. Australier, die in zweiter Generation im Land leben, sind indes von der Regelung ausgenommen. Sie hätten andernfalls die Staatsbürgerschaft der Herkunftsländer ihrer Eltern annehmen müssen.