Teheran (AFP) Zehn Monate nach seiner Festnahme im Iran hat der Spionageprozess gegen den "Washington Post"-Korrespondenten Jason Rezaian begonnen. Die Verhandlung des Falls wurde am Dienstag vor dem Revolutionsgericht in Teheran hinter verschlossenen Türen aufgenommen, wie die amtliche Nachrichtenagentur Isna berichtete. Dem 39-jährigen Journalisten werden unter anderem Spionage und Zusammenarbeit mit feindlichen Regierungen vorgeworfen.