Sanaa (AFP) Zwei Monate nach dem Beginn der Luftangriffe unter Führung Saudi-Arabiens im Jemen haben nach Angaben von Nothelfern fast zwei Drittel der Bevölkerung des Landes keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. "Die andauernden Luftangriffe, Bodengefechte und Treibstoffknappheit" führten dazu, "dass die Gesamtzahl der Jemeniten ohne sauberes Wasser auf mindestens 16 Millionen gestiegen ist", erklärte die Hilfsorganisation Oxfam am Dienstag. "Dies entspricht den Einwohnerzahlen von Berlin, London, Paris und Rom zusammengenommen", hieß es weiter.