Bogotá (AFP) Trotz der Fortsetzung der Friedensgespräche in der kubanischen Hauptstadt Havanna hat die kolumbianische Armee laut Medienberichten erneut einen Angriff auf die Farc-Guerilla gestartet und mindestens fünf Rebellen getötet. Der Angriff sei am Montag in der ländlichen Region Chocó im Westen des Landes erfolgt, berichteten örtliche Medien. Unter den getöteten Rebellen sei auch der örtliche Farc-Anführer, bekannt unter dem Namen Román Ruiz.