Pristina (AFP) Zweieinhalb Wochen nach den blutigen Zusammenstößen in Mazedonien haben im Kosovo mehrere tausend Menschen Abschied von acht dabei getöteten Kosovo-Albanern genommen. Frühere Mitglieder der aufgelösten paramilitärischen Befreiungsarmee des Kosovo (UCK) trugen die Särge ihrer ehemaligen Kameraden am Dienstag zu der Zeremonie in einer Turnhalle in Pristina. Anschließend wurden die acht Ex-Guerillakämpfer auf dem Märtyrer-Friedhof in der Hauptstadt des Kosovo beigesetzt. Angehörige hielten Fotos von ihnen in die Höhe. Offizielle Regierungsvertreter wurden nicht gesichtet.