Paris (SID) - Tennis-Jungstar Eugenie Bouchard (21) aus Kanada kommt einfach nicht in Tritt. Die Weltranglistensechste flog bereits in Runde eins der French Open aus dem Turnier. Bouchard, im vergangenen Jahr noch Halbfinalistin in Roland Garros, unterlag der Lokalmatadorin Kristina Mladenovic 4:6, 4:6.

Nach ihrem Viertelfinaleinzug bei den Australian Open in Melbourne schlitterte Bouchard in die Krise, verlor viermal ihr Auftaktmatch und auch beide Fed-Cup-Einzel in der Begegnung mit Rumänien. In Paris setzte sich der Abwärtstrend der Wimbledonfinalistin gegen die Weltranglisten-44. Mladenovic fort.

"Ehrlich gesagt, weiß ich gar nicht, was ich sagen soll", meinte Bouchard: "Ich habe mich heute wie zuletzt immer gefühlt: Als wäre ich eine andere Person." Jeder habe Hochs und Tiefs in seiner Karriere: "Das ist ein kleiner Tiefpunkt für mich."

Auch bei den Männern verabschiedete sich der erste Topspieler aus dem Turnier. Der an Position zehn gesetzte Bulgare Grigor Dimitrow, Lebensgefährte der Russin Maria Scharapowa, unterlag dem Amerikaner Jack Sock 6:7 (7:9), 2:6, 3:6.