Caracas (AFP) Angaben über einen Hungerstreik des inhaftierten venezolanischen Oppositionsführers Leopoldo López sind am Montag (Ortszeit) offiziell zurückgewiesen worden. López esse normal und habe noch am Sonntag mit seinen Kindern im Gefängnis zu Mittag gegessen, sagte der zuständige Ombudsmann Tarek William Saab bei einer Pressekonferenz in Caracas. Für Montag hätten López' Anwälte einen Besuch in der Haftanstalt angekündigt.