Warschau (AFP) Im Mittelmeer sind innerhalb von drei Tagen mehr als 5000 Flüchtlinge gerettet worden - das ist ein neuer Höchstwert für dieses Jahr. Wie die EU-Grenzschutzagentur Frontex am Sonntag mitteilte, wurden Menschen aus insgesamt 25 Booten geborgen. Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi versprach derweil erneut, ein im April gesunkenes Flüchtlingsboot vom Meeresboden zu bergen und den hunderten Opfern ein Begräbnis zu geben.