Neapel (SID) - Auch dank einem Jokertor von Fußball-Weltmeister Miroslav Klose hat Lazio Rom am letzten Spieltag der italienischen Serie A den Einzug in die Champions-League-Qualifikation perfekt gemacht. Lazio gewann am Sonntag beim direkten Verfolger SSC Neapel 4:2 (2:0) und sicherte sich damit Platz drei. Vom Sieg der Römer profitierte auch der AC Florenz. Die Fiorentina, bei der Mario Gomez 90 Minuten auf der Bank saß, rückt nach einem 3:0 (1:0) gegen Chievo Verona auf Rang vier vor. 

Derweil hat Inter Mailand mit Nationalspieler Lukas Podolski die Qualifikation für den Europapokal erwartungsgemäß verpasst. Die Mailänder mit dem in seinem wohl letzten Spiel für Inter in der 83. Minute eingewechselten Podolski belegen trotz des 4:3 (0:0)-Erfolgs gegen den FC Empoli nur Rang acht. Nur wenn Sampdoria Genua gegen das Tabellenschlusslicht FC Parma verloren hätte (2:2) wäre für Inter noch die Qualifikation für die Europa League möglich gewesen.

Klose wurde gegen Neapel, das letztmals vom wahrscheinlich zu Real Madrid wechselnden Rafael Benitez trainiert wurde, in der 78. Minute eingewechselt und erzielte per Kopf mit seinem 13. Saisontreffer den Endstand (90.). Zudem war der 36-Jährige mit einer Balleroberung an der Mittellinie am 3:2 von Ogenyi Onazi (85.) beteiltigt. 

Neapel, das Rom mit einem Sieg noch von Platz drei verdrängt hätte, hatte zuvor ein unerwartetes Comeback gefeiert.  Nach Treffern von Marco Parolo (33.) und Antonio Candreva (45.) führte Lazio bereits mit 2:0, ehe Gonzalo Higuain (55./64.) den SSC mit einem Doppelpack zurück ins Spiel brachte. Zudem verschoss der Argentinier einen Strafstoß, Lazios Torschütze Parolo sah Gelb-Rot (62.). Die Tore für Florenz erzielten Josip Ilicic (12.), Federico Bernardeschi (75.), sowie der Ex-Hamburger Milan Badelj (90.).

Inter tat sich derweil gegen Aufsteiger Empoli lange schwer, ehe Rodrigo Palacio (49.) und Mauro Icardi (53.) den Bann brachen. Die Gäste schlugen durch Levan Mchedlidze (59.) und Manuel Pucciarelli (63.) zurück. Marcelo Brozkovic (70.) und erneut Icardi (77.) brachten Inter wieder in Front, Mchedlidzes (88.) verkürzte noch.

Die Zukunft der drei Deutschen in der Serie A ist ungewiss. Mehrere italienische Medien berichteten zuletzt, dass Klose sich trotz Vertragsoption auf ein weiteres Jahr nach einem anderen Klub umsehe, Mario Gomez soll bei Florenz ausgeliehen werden. Das Ausleihgeschäft von Lukas Podolski zwischen Inter und dem FC Arsenal endet im Sommer.