Köln (SID) - Der deutsche Handball-Rekordmeister THW Kiel hat nach dem verpassten Einzug ins Champions-League-Finale beim Final-Four-Turnier in Köln auch das Spiel um Platz drei verloren. Die Mannschaft von Trainer Alfred Gislason unterlag im kleinen Finale dem polnischen Titelträger KS Vive Kielce 26:28 (12:12) und erhält neben der Antrittsprämie von 100.000 Euro als Vierter nur noch 50.000 Euro zusätzlich.

Bester THW-Werfer vor 19.750 Zuschauern in der ausverkauften Kölner Arena war Marko Vujin mit fünf Toren. Bis zum 22:22 (50.) verlief die Begegnung ausgeglichen, dann zog Kielce mit dem ehemaligen Kieler Tobias Reichmann auf 26:22 (56.) vorentscheidend davon. Ex-Bundesligaspieler Karol Bielecki erzielte neun Treffer für die Polen.

Kiel hatte im Halbfinale am Samstag gegen Ungarns Meister MKB Veszprem mit 27:31 verloren, Kielce hatte die Teilnahme am Endspiel durch ein 28:33 gegen den spanischen Titelträger FC Barcelona verpasst. Das Finale findet am Sonntagabend (18.00 Uhr/Sky) statt.