Hyderabad (AFP) Trotz ergiebiger Regenfälle ist ein Ende der Hitzewelle in Indien nicht abzusehen. 2200 Menschen seien bereits wegen der seit Tagen anhaltenden Rekordhitze gestorben, teilten die Behörden am Sonntag mit. Gewitter in den südlichen Bundesstaaten Andhra Pradesh und Telangana sowie in der Hauptstadt Neu Delhi sorgten nur kurzzeitig für ein wenig Abkühlung. Am Nachmittag wurden in der Hauptstadtregion schon wieder 43 Grad Celsius gemessen.