Kairo (AFP) Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) hat dem ägyptischen Präsidenten Abdel Fattah al-Sisi schwere Menschenrechtsverletzungen während seines ersten Amtsjahres vorgeworfen. Al-Sisi und sein Kabinett hätten im zurückliegenden Jahr den Sicherheitskräften "fast vollständige Straflosigkeit" verschafft und zahlreiche Gesetze erlassen, die die "bürgerlichen und politischen Rechte stark beschneiden", erklärte HRW zum ersten Jahrestag der Vereidigung des ägyptischen Präsidenten am Montag.