Berlin (AFP) Deutschland und elf weitere europäische Länder haben ein Abkommen zur verstärkten Zusammenarbeit bei der Strom-Versorgungssicherheit geschlossen. Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) sprach am Montag anlässlich der Unterzeichnung der Vereinbarung in Luxemburg von einer "Zeitenwende in der Energiepolitik", wie sein Ministerium in Berlin erklärte. Die beteiligten Staaten wollten die "Versorgungssicherheit künftig nicht mehr rein national, sondern europäisch denken". Ziel ist es auch, die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien wie Sonne und Wind, die wetterbedingten Schwankungen unterworfen ist, durch stärkere Vernetzung zwischen den Ländern stabiler zu machen.