Paris (AFP) In Paris hat am Montag der Prozess um einen großen Betrug mit einem "kleinen Zauberkäse" begonnen: Vor Gericht muss sich die 74-jährige Gilberte Van Erpe zusammen mit drei Komplizen verantworten, die 5.500 Opfern in Chile mit einem Käse-Trick insgesamt 14,5 Millionen Euro aus der Tasche gezogen haben soll. Sie soll tausende Starter-Kits zur Herstellung eines besonderen Käses verkauft haben, indem sie ihren Opfern weismachte, sie könnten diesen Käse später als Rohstoff zu einem guten Preis an die französische Kosmetikindustrie verkaufen.