Rangun (AFP) Die Polizei im südostasiatischen Myanmar hat seit dem Jahresbeginn fast hundert Schleuser festgenommen. Von Januar bis Mai seien die Behörden 56 Verdachtsfällen nachgegangen und hätten insgesamt 93 Schleuser in Gewahrsam genommen, berichtete die Tageszeitung "Global New Light of Myanmar" am Montag unter Berufung auf die Polizei. "Die meisten Opfer wurden für Zwangsverheiratungen nach China und für Zwangsarbeit nach Thailand verkauft", schrieb das Blatt.