Berlin (AFP) Bei der Cyberattacke auf das Computernetzwerk des Bundestags handelt es sich nach Angaben der Grünen um einen "hochkarätigen Angriff von geheimdienstlicher Qualität". Trojaner seien tief in das Netzwerk eingedrungen und hätten gravierende Probleme verursacht, sagte der netzpolitische Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion, Konstantin von Notz, am Donnerstag im Inforadio des RBB. Zugleich kritisierte er die Informationspolitik der Parlamentsverwaltung. Die interne Kommunikation sei nicht gut gelaufen. "Da muss man künftig vieles besser machen", sagte von Notz.