Athen (dpa) – Genau zwei Jahre nach seiner Schließung ist der griechische Staatssender ERT am Morgen wieder auf Sendung gegangen. Damit hat der linke griechische Regierungschef Alexis Tsipras eines seiner Wahlversprechen erfüllt. Das entsprechende Gesetz war vom Parlament gebilligt worden. ERT strahlt neben drei Fernseh- auch mehrere Radioprogramme aus. Die im Januar abgewählte Regierung hatte den Staatsrundfunk im Sommer 2013 im Hauruckverfahren geschlossen und ihn wenige Monate später durch einen kleineren unter dem Namen NERIT ersetzt.