Berlin (dpa) - Union und SPD wollen den Impfschutz in Deutschland verstärken. Das sehen mehrere Änderungsanträge am geplanten Präventionsgesetz von Gesundheitsminister Hermann Gröhe vor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen. Über die Vorschläge soll am Mittwoch der Gesundheitsausschuss des Bundestages abstimmen. Kinder ohne Impfschutz könnten demnach künftig von Kitas, Schulen und anderen Gemeinschaftsunterkünften ausgeschlossen werden, wenn dort die Masern ausbrechen. Generell müssen Eltern vor der Erstaufnahme ihrer Kinder eine ärztliche Beratung über den Impfschutz nachweisen. Fehlt dieser Nachweis, könnten künftig Bußgelder fällig werden.