Köln (SID) - Silber und Bronze für die deutschen Sportler am zweiten Tag der Europaspiele in Baku: Karateka Jonathan Horne verlor das Finale in der Klasse über 84 kg knapp und musste sich mit Silber begnügen, während sich Ringer Ramsin Azizsir im griechisch-römischen Stil in der Klasse bis 85 kg über Bronze freuen konnte. Am Vortag hatte Ringer Frank Stäbler mit Bronze die erste deutsche Medaille errungen.

Eine weitere Medaille hat der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) bereits sicher: Die Tischtennis-Frauen stehen nach zwei klaren 3:0-Siegen gegen Russland und Tschechien im Finale am Montag gegen die Niederlande.

Die Männer schieden unglücklich aus. Nach dem Ausfall von Rekordeuropameister Timo Boll (Magen-Darm-Probleme) mussten Dimitrij Ovtcharov und Patrick Baum gegen Schweden und Frankreich all ihre Spiele gewinnen. Gegen die Skandinavier glückte dies noch, gegen den Franzosen Emmanuel Lebesson verlor Ovtcharov aber im entscheidenden Spiel mit 1:3.

Mäßig verlief der Tag für die Turn-Mannschaft der Männer um Fabian Hambüchen. Während sich der frühere Reck-Weltmeister für zwei Einzelfinals qualifizierte, belegt die Riege mit dem Wetzlarer, Andreas Toba und Sebastian Krimma zur Halbzeit des Mehrkampfes nur den achten Platz. Die Frauen mit Sophie Scheder, Elisabeth Seitz und Leah Grießer haben als Zweite dagegen am Montag gute Medaillenchancen.

An die Spitze des Medaillenspiegels setzte sich Gastgeber Aserbaidschan, das nach drei weiteren Erfolgen im Ringen und Karate bereits sechsmal Gold (dazu zweimal Silber, fünfmal Bronze) auf dem Konto hat.