Moskau (AFP) Etwa 2000 Russen kämpfen nach Angaben der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) an der Seite der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien und im Irak. Dies gehe aus Erkenntnissen der Geheimdienste hervor, sagte der Leiter des Anti-Terror-Zentrums der GUS, Andrey Nowikow, der russischen Nachrichtenagentur Interfax. Einige Experten gingen sogar von bis zu 5000 Russen in den Kampfgebieten aus. Die Rückkehr dieser Kämpfer werde die Lage in den Ländern der GUS verschärfen, sagte Nowikow.