München (dpa) - Dem ADAC hat das Krisenjahr zumindest wirtschaftlich nichts anhaben können. Deutschlands größter Verein nahm nach eigenen Angaben 2014 mehr Beiträge ein als im Vorjahr. Grund waren neue Varianten für die Mitgliedschaft und höhere Preise. Insgesamt konnte der ADAC Beiträge in Höhe von 1,16 Milliarden Euro einnehmen. Das sind gut 114 Millionen Euro mehr als 2013. Nach der Affäre um die Fälschungen beim Autopreis "Gelber Engel" und weiteren Vorwürfen ging die Zahl der Mitglieder 2014 zum ersten Mal seit Jahrzehnten zurück.