Berlin (AFP) Die SPD-Spitze war früh über den Kinderpornoverdacht gegen den früheren SPD-Abgeordneten Sebastian Edathy informiert - will ihn aber nicht vor Ermittlungen gewarnt haben. Parteichef Sigmar Gabriel, Fraktionschef Thomas Oppermann und Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier wiesen am Donnerstag vor dem Bundestags-Untersuchungsausschusses entsprechende Vorwürfe vehement zurück: Über den Fall Edathy hätten sie nur im engsten Kreis gesprochen. Es blieben aber Ungereimtheiten beim zeitlichen Ablauf dieser Gespräche.