Gaza (AFP) Die UNO hat im Gazastreifen die letzte Notunterkunft schließen können, in der seit dem Krieg des vergangenen Sommers Obdachlose untergebracht waren. Wie ein Sprecher des UN-Hilfswerks für palästinensische Flüchtlinge (UNRWA) am Donnerstag mitteilte, konnte damit alle 100.000 Vertriebenen in anderen provisorischen Unterkünften untergebracht werden. So könnten alle Schulen künftig wieder für ihren eigentlichen Zweck genutzt werden. "30 Familien haben jetzt die Bahrain-Schule im Westen von Gaza verlassen, in der zwischenzeitlich 1100 Menschen leben mussten", sagte UNRWA-Sprecher Adnan Abu Hasna.