Baku (SID) - Enttäuschung für Fahnenträger und Vorturner Fabian Hambüchen: Der frühere Reck-Weltmeister ist im Mehrkampffinale der Geräteturner bei den Europaspielen als Fünfter überraschend ohne Medaille geblieben. Die 18-jährige Chemnitzerin Sophie Scheder verpasste Bronze dagegen nur um 0,133 Punkte, nachdem sie ausgerechnet an ihrem Paradegerät Stufenbarren gestürzt war.

Der 27-jährige Hambüchen turnte in der hochmodernen Gymnastikhalle von Baku solide, aber nicht mehr. Zum Verhängnis wurde dem Wetzlarer neben einer schwachen Bewertung von 13,333 Punkten an seinem "Wackelgerät" Pauschenpferd vor allem ein Sturz bei der Landung nach dem Sprung (13,300).

Hambüchen und Scheder haben am Samstag allerdings weitere Medaillenchancen: Der Wetzlarer ist für die Einzelfinals der besten sechs Turner am Boden, den Ringen und an seinem Spezialgerät Reck qualifiziert. Scheder wird in den Endkämpfen am Stufenbarren und Schwebebalken ihr Glück erneut versuchen.

Vor Beginn der Spiele hatte Hambüchen das geringe Niveau bei den Turnern beklagt: "Olympiasieger und Weltmeister Epke Zonderland ist nicht hier. Vlasios Maras schon, aber das ist es auch. Um offen zu sein, sind meine Erwartungen relativ gering." Zugleich hatte Hambüchen eingeräumt, als Fahnenträger unter einem "besonderen Druck" zu stehen.