Havanna (AFP) Im kommunistischen Kuba sollen demnächst mehr Menschen das Internet nutzen können. Die staatliche Kommunikationsfirma Etecsa kündigte am Donnerstag an, landesweit 35 öffentliche Zugangspunkte für drahtlose Internetverbindungen einzurichten und diese im Juli in Betrieb zu nehmen - die ersten überhaupt in dem Land. Dies sei "ein erster Schritt" hin zu einem breiteren Internetzugang für die Bevölkerung, sagte Etecsa-Kommunikationschef Luis Manuel Díaz einer staatlichen Zeitung.