Karlsruhe (SID) - Fußball-Zweitligist Karlsruher SC muss 25.000 Euro Strafe zahlen. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) verurteilte den KSC aufgrund des unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger in drei Fällen.

Konkret handelt es sich um Vorkommnisse beim Punktspiel gegen RB Leipzig (0:0) sowie bei den  Relegationsspielen gegen Erstligist Hamburger SV (1:1, 1:2 n.V.). Im Rückspiel gegen den HSV waren mehrere Dutzend KSC-Fans durch Becherwürfe in Richtung der Gäste-Profis und des Schiedsrichter-Gespanns um Manuel Gräfe (Berlin) negativ aufgefallen. Zudem wurde Pyrotechnik eingesetzt.

Durch die Zustimmung des Vereins ist das Urteil rechtskräftig.