Bogotá (AFP) Farc-Rebellen haben im Nordosten Kolumbiens vier Soldaten getötet und mehrere weitere verletzt. Die Aufständischen attackierten am Montag im Bezirk Santander nahe der Grenze zu Venezuela einen Militärhubschrauber, wie die Armee mitteilte. Der Helikopter, der in der Region zur Überwachung der Öl-Pipelines im Einsatz war, sei bei Landung auf einem von den Farc-Rebellen verminten Gelände explodiert. Zwei Soldaten seien durch die Detonation verwundet worden, vier hätten Prellungen davon getragen, erklärte das Militär.