Köln (dpa) - Beamte eines Spezialeinsatzkommandos der Kölner Polizei sollen einen jungen Kollegen tagelang schikaniert haben. Unter anderem soll er laut "Rheinische Post", "Kölnische Rundschau" und "Kölner Stadt-Anzeiger" im Rahmen eines "Aufnahmerituals" gegen seinen Willen festgebunden worden sein. Nun soll ein externer Ermittler eingesetzt werden, um die Vorwürfe aufzuarbeiten. Ein Sprecher des NRW-Innenministeriums kündigte an, gegen derlei Aufnahmerituale konsequent vorzugehen.