Beirut (AFP) Die Dschihadistengruppe Islamischer Staat (IS) hat nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte zwei Jugendliche gehenkt, weil sie gegen die Regeln des islamischen Fastenmonats Ramadan verstoßen haben sollen. Die beiden Jungen, die noch nicht 18 Jahre alt gewesen seien, seien "offenbar beim Essen erwischt worden" und in der Nähe einer Polizeiwache der Dschihadisten an einem Balken aufgehängt worden, erklärte der Leiter der Beobachtungsstelle, Rami Abdel Rahman, am Montag unter Berufung auf Bewohner des Dorfes Majadeen in der syrischen Provinz Deir Essor.