Osnabrück (AFP) Ungeachtet des Zeitdrucks bei den Griechenland-Verhandlungen drängt der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) auf "glasklare Abmachungen" mit Athen. "Faule Kompromisse darf es nicht geben", warnte Verbandspräsident Ulrich Grillo in der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Donnerstagsausgabe). "Die Regierung von Alexis Tsipras muss genau beschreiben und quantifizieren, welche Reformen sie plant und wann diese kommen." Nur unter diesen Bedingungen dürfe es weitere finanzielle Hilfe geben, forderte Grillo. "Griechenland kann nicht um jeden Preis in der Währungsunion gehalten werden."