Düsseldorf (AFP) Die sogenannten atypischen Arbeitsverhältnisse wie  Minijobs, Teilzeit- oder Leiharbeit sind einer neuen Studie zufolge in ihren Wirkungen auf das Privatleben zwiespältig zu bewerten. Zwar würden sich insbesondere Frauen offenbar bewusst für solch einen Job entscheiden, um mehr Zeit für die Familie zu haben, ergab die am Donnerstag von der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung veröffentlichte Studie des Münsteraner Forschungszentrums Familienbewusste Personalpolitik. Dafür nähmen sie aber Abhängigkeiten und finanzielle Nachteile in Kauf.