Karachi (AFP) Die Zahl der Hitzetoten im Süden Pakistans ist auf 800 gestiegen. Die Behörden der Region Sindh rechneten mit weiteren Toten, sagte Provinzgesundheitsminister Saeed Mangnejo am Donnerstag. Etwas Linderung brachten leicht sinkende Temperaturen. Besonders schwer betroffen von der Hitze ist die Hafenstadt Karachi, wo mehrere Tage lang Temperaturen von bis zu 45 Grad Celsius gemessen wurden. Leichenhallen und Bestatter kamen kaum nach, die große Zahl an Leichen zu bewältigen.